• Prävention
    > U7 U8 U9 U10 U 11J 2
Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Kindervorsorgeuntersuchungen sollen sicherstellen, dass Defekte und Erkrankungen von Neugeborenen, Kleinkindern, und Kindern, insbesondere solche, die eine normale körperliche und geistige Entwicklung des Kindes in besonderem Maße gefährden, möglichst schnell durch einen Kinder-und Jugendarzt erkannt werden, um früh eine entsprechende Therapie einleiten zu können. Zugleich sollen die Untersuchungen dazu dienen, Fälle von Vernachlässigung, Verwahrlosung, Kindesmisshandlung oder sexuellem Missbrauch zu erkennen und einem entsprechenden Fehlverhalten der Erziehungsberechtigten vorzubeugen. In einigen deutschen Ländern ist deshalb ein verbindliches Einlade- und Meldewesen zur Vorstellung zu den Untersuchungen beschlossen worden.

Vorsorge U7

Vorsorge U7a
Vorsorge U8
Vorsorge U9

Vorsorge U10
Vorsorge U11
Vorsorge J 1
Vorsorge J 2


Vorsorge U7 
 

  • Untersuchungszeitraum 21.-24. Lebensmonat
  • Am Ende des zweiten Lebensjahres sollte das Kind sicher laufen, sich bücken und wieder aufrichten können.
  • Auch Treppen steigen, wenn es sich am Geländer festhält.
  • Feinmotorische Fähigkeiten werden anhand eines Steckspiels getestet. Wir prüfen, ob das Kind auf Aufforderungen reagiert und einfache Gegenstände benennen kann.
  • Ihr Kind hat jetzt schon einen Wortschatz von 20 bis 50 Wörtern. Es kennt kleine Ge- und Verbote und kann kleine Rollenspiele, z. B. mit Puppen, durchführen.
  • Außerdem im Programm: eine körperliche Untersuchung mit besonderem Augenmerk auf Haut, Zähne, Skelettsystem und Sinnesorgane.

Vorsorge U7a

  • Untersuchungszeitraum 34.-36. Lebensmonat
  • Hier geht es neben der körperlichen Untersuchung um die Erkennung und Einleitung von
    • allergischen Erkrankungen
    • Sozialisations- und Verhaltensstörungen
    • Übergewicht
    • Sprachentwicklungsstörungen
    • Zahn-, Mund- und Kieferanomalien
    • Adenoiden ("Polypen")

Vorsorge U8   

  • Untersuchungszeitraum 46.-48. Lebensmonat
  • Planen Sie für diese Vorsorgeuntersuchung 30-45 min ein, achten Sie darauf, daß Ihr Kind fit ist und noch Lust hatt spannende Aufgaben zu  erfüllen.Vorsorge U8
  • Neben der körperlichen Untersuchung, dem Hör- und Sehtest ist eine Beurteilung der Entwicklung Ihres Kindes vorgesehen
  • Wir haben uns entschieden eine aufwändigeres Testverfahren dafür einzusetzen, damit vor der Einschulung gegebenfalls noch Fördermaßnahmen wie Logopädie Ergotherapie etc. eingeleitet werden können.
  • Unser Untersuchungsstandard ist die BUEVA:


Basisdiagnostik für umschriebene Entwicklungsstörungen im Vorschulalter  

  • Er dient der Erkennung von Teilleistungsstörungen bereits vor dem Schulbeginn bei Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren
    bzw. zum Zeitpunkt der Einschulungsuntersuchung.
  • Für die Prävention von Verhaltens- und Leistungsstörungen ist die Früherkennung von umschriebenen Entwicklungsstörungen wesentlich. Zu diesem Zweck wurden in der BUEVA besonders aussagekräftige Untertests aus bewährten Testverfahren zusammengestellt und so modifiziert, daß den Besonderheiten der Kinder im Vorschulalter Rechnung
    getragen wird. Bei Vierjährigen wird rasch und ökonomisch
    • Allgemeine Intelligenz,
    • Artikulation
    • expressive und rezeptive Sprache
    • Visuomotorik erfasst
  • Die Vorhersage von späteren Schulleistungsproblemen gelingt mit der BUEVA bereits im Alter von 4 Jahren gut. Dies gilt sowohl für die Leistungen im Rechnen als auch für die Rechtschreibleistung. (Gültigkeit)
  • Es liegen T-Werte und Prozentrangwerte für vier- und fünfjährige Kindergartenkinder (N = 657), sowie für Kinder im Rahmen der Einschulungsuntersuchung (N = 1.930) vor. (Normen)
  • BEARBEITUNGSDAUER: 20 Minuten

Vorsorge U9   

  • Untersuchungszeitraum 60.-64. Lebensmonat
  • Bei dieser Vorsorgeuntersuchungen werden im Wesentlichen die Punkte der U8 noch einmal überprüft
  • Zusätzlich wird die Aufmerksamkeitsleistung Ihres Kindes mit zwei Untertests erhoben.
  • BEARBEITUNGSDAUER: 25 Minuten



Vorsorge U10

  • Untersuchungszeitraum 7.–8. Lebensjahr
  • Die U10 soll mit U11 die Lücke zwischen U9 (mit etwa fünf Jahren) und J1 (mit etwa 12 bis 14 Jahren) schließen. Schwerpunkte: Erkennen und Behandlungseinleitung von umschriebenen Entwicklungsstörungen (z.B. Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen), Störungen der motorischen Entwicklung und Verhaltensstörungen (z.B. ADHS).
  • Diese Leistung wird nicht von allen Kassen erstattet. Sprechen Sie mit uns!

Vorsorge U11

  • Untersuchungszeitraum 9.–10. Lebensjahr
  • Schwerpunkte der U11 sind: Erkennen und Behandlungseinleitung von Schulleistungsstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien, gesundheitsschädigendem Medienverhalten. Diese Untersuchung soll unter anderem der Bewegungs- und Sportförderung dienen, den problematischen Umgang mit Suchtmitteln erkennen und verhindern helfen, aber auch gesundheitsbewusstes Verhalten unterstützen (u.a. Ernährungs-, Bewegungs-, Stress-, Sucht- und Medienberatung).
  • Diese Leistung wird nicht von allen Kassen erstattet. Sprechen Sie mit uns!

Vorsorge J 1

  • Untersuchungszeitraum 13.–15. Lebensjahr
  • Die vorletzte Untersuchung der „U-Reihe“ ist die J1 (Jugendgesundheitsuntersuchung), bei der noch einmal auf Haltungsanomalien untersucht wird. Des Weiteren werden der Impfstatus, Strumaprophylaxe, Blutdruck, besondere familiäre Situationen, schulische Entwicklung, das Gesundheitsverhalten und die Motorik erfasst. Pubertätsentwicklung und Sexualverhalten werden besprochen.

  Vorsorge J 2

  • Untersuchungszeitraum 17.–18. Lebensjahr
  • Schwerpunkte der letzten Vorsorgeuntersuchung J2 sind: Erkennen und Behandlungseinleitung von Pubertäts- und Sexualitätsstörungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung, Diabetes-Vorsorge, Sozialisations- und Verhaltensstörungen. Begleitende Beratung bei der Berufswahl.

Zum Seitenanfang
Eckhard Rudolph
Kinderarzt Jugendmedizin
Reisemedizin
Talstr.: 28 a
66424 HOMBURG

Telefon: 06841-790 01
Fax.: 06841-790 08
Mobil: 0172-740 05 60