• Ratgeber
    > Legasthenie

Die Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS oder Legsthenie) gehört zu den umschriebenen Entwicklungsstörungen. Etwa 5 % der Kinder leiden unter LRS. Die mit LRS häufig auftretenden psychischen Störungen belasten die betroffenen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sehr.
  Kennzeichnend ist eine spezifische, isolierte Lese- und/oder Rechtschreibstörung, die nicht durch eine verzögerte Entwicklung kognitiver, intellektueller Fähigkeiten oder Intelligenzminderung erklärten werden kann.
Trotzdem ist das Vorurteil, Kinder mit LRS seien dumm und fürs Gymnasium nicht geeignet, sehr verbreitet.
Obwohl neurobiologische Korrelate der LRS mitlerweile vorliegen, wird die Sörung trotz erheblicher Proteste der Eltern und Betroffenen, nicht als Krankheit anerkannt und somit die Behandlungskosten von den Krankenkassen nicht übernommen.

Die Symptome der Störung zeigen sich in der Regel deutlich zwischen dem zweiten und vierten Schuljahr.

Symptome

Typische Erkennungsmerkmale sind u.a.:
  • Bei Lesestörung deutlich verlangsamtes Lesetempo (2-3 mal solang wie normal), Tendenz schwierig zu lesende Wörter werden durch inhaltlich verwandte Wörter ausgetauscht.
  • Massiv erhöhte Anzahl von Rechtschreibfehlern (bei 40 Prüfwörtern meist bis zu 90% Fehler). Daher sehr schlechte Noten in Deutsch besonders bei Rechtschreibung in Diktaten, jedoch häufig bessere Leistungen in anderen Schulfächern
  • keine Besserung durch Üben
  • häufiges Auftreten gleichartiger Rechtschreibfehler, jedoch wird das gleiche Wort nicht immer gleich falsch geschrieben. Häufig gemachte Fehler sind zum Beispiel:
  • Vertauschen der Reihenfolge von Buchstaben
  • Verwechseln symmetrischer Buchstaben: q mit p und d mit b
  • Verwechseln ähnlich klingender Buchstaben: d und t
  • Auslassungen und Verdoppelungen
Allerdings treten solche Fehler auch bei anderen Kindern auf, nur eben nicht so häufig. Nicht die Art der Fehler, sondern die Häufigkeit gibt den Ausschlag.
  • In Fällen, in denen ein Zusammenhang mit den Augenbewegungen besteht, berichten die Kinder auf Anfrage oft, daß sie beim Lesen die Buchstaben auf dem Papier nicht stillstehend sondern "rumtanzen" sehen. Außerdem verlieren sie oft die Textstelle, überspringen häufig Zeilen und übersehen einzelne Worte oder Wortteile.
Bei Legasthenie treten häufig auch auf: allgemeine visuelle und/oder akustische Wahrnehmungsstörungen, visuelle Aufmerksamkeitsprobleme, Rhytmusstörungen und Probleme der Grob- und Feinmotorik. Sie können eventuell bereits im Vorschulalter beobachtet werden, dürfen aber nicht mit Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität verwechselt werden, die auch oft mit Legasthenie einhergehen.
Bei der Diagnostik sollten folgende Punkte überprüft werden:
  • Aufmerksamkeits/ Hyperaktivitätsstörung
  • Intelligenzleistung
  • Organische Störung (Diabetes mellitus)
  • psychosoziale Belastungsfaktoren (z.B. Mobbing)
  • psychosoziales Funktionsniveau (Kontaktverhalten zu Gleichaltrigen)
Wird die Legasthenie nicht rechtzeitig erkannt und das Kind nicht zusätzlich gefördert, geht den Kindern der Spaß an der Schule schnell verloren, es treten Verhaltensstörungen auf, die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder kann behindert werden. Diese sekundären Erscheinungen werden zu leicht mit Ursachen der Legasthenie verwechselt.

Behandlung
Vorrangig ist die Aufklärung der Betroffenen. Über die Zeit gibt es ja Besserung.Wichtig ist die Behandlung der Begleiterkrankungen...Dampf aus dem Kessel nehmen!

Leider gibt es für die Lesestörung keine gesicherten Behandlungskonzepte. Jedoch sollte ein lesefeundliches Klima geschaffen werden in dem regelmäßig- täglich 20 min- geübt wird.
Auch für die Rechtschreibstörung gibt es bisher keine überprüften Föderkonzepte.
Trotz regelmäßiger und intensiver Förderung erreichen die Kinder mit LRS nur geringfügige Verbesserung ihrer Leistungen. Warum ist weiterhin unklar. Aber die Liste der Berühmten Legastheniker sollte keinen Anlass zur Verweiflung geben.

1. Johannes Gutenberg [zwischen 1397 und 1400 -1468, Erfinder der Buchdruckkunst]
2. Albert Einstein [1879 - 1955, deutscher Physiker, Entdecker der Relativitätstheorie]
3. Alfred Hitchcock [1899-1980, britischer Filmregisseur und Filmproduzent, besonders von Krimis]
4. Ernest Hemingway [1899 - 1961, amerikanische Schriftsteller]
5. Francois Mitterrand [1916 - 1996, französischer Staatspräsident]
6. Tom Cruise [amerikanischer Filmschauspieler]
7. Michael Jackson [amerikanischer Pop-Sänger]
8. Diego Maradona [argentinischer Fußballstar]
9. Leonardo da Vinci [1452-1529, italienischer Bildhauer, Maler, Architekt, Ingenieur und Forscher]
10. Jackie Stewart [Formel 1 Fahrer und Weltmeister]
11. Agatha Christie [1890-1976, englische Krimiautorin]
12. Hans Christian Anderson [1805 - 1875,dänischer Schriftsteller]
13. George W. Bush [amerikanischer Präsident] ? gutes Beispiel ?
14. Victoria von Schweden [Kronprinzessin]
15. August Rodin [1840 - 1917 französischer Bildhauer "die Bürger von Calais", "der Kuss"]
16. Whoopi Goldberg [amerikanische Filmschauspieler]
17. Steven Spielberg [amerikanischer Filmregisseur von z.B. E.T., Schindlers Liste]
18. Dustin Hoffman [amerikanischer Filmschauspieler]
19. Walt Disney [1901 - 1966, amerikanische Trickfilmproduzent, Susi und Strolch, Bambi, Dumbo] 
20. Franklin D. Roosevelt [1882 - 1945, amerikanischer Präsident]
21. John Lennon [1940 - einer der vier Beatles]
22. Steven Hawkins [Astro-Physiker in Cambridge, England]
23. Charls Darwin [1809 - 1882, britischer Naturforscher und Erfinder der Evolutionstheorie]
24. Napoleon Bonaparte [1769 - 1821, französischer Feldherr und Kaiser]




Zum Seitenanfang
Eckhard Rudolph
Kinderarzt Jugendmedizin
Reisemedizin
Talstr.: 28 a
66424 HOMBURG

Telefon: 06841-790 01
Fax.: 06841-790 08
Mobil: 0172-740 05 60